FORSCHUNG

Medizinischen Herzforschung in Mittelhessen an der Kerckhoff-Klinik

 

Es zählt zu den wichtigsten Zielen der Kerckhoff-Klinik, dass die Patienten möglichst immer nach dem neuesten wissenschaftlichen Stand behandelt werden. Die klinische Forschung ist deshalb als eine Aufgabe in der Satzung der Kerckhoff-Klinik festgelegt.


„Wir haben hier in der Kerckhoff-Klinik die Chance, medizinische Forschung eng mit den Fragen des klinischen Alltags zu verbinden“, Prof. Dr. Hamm, Direktor der Abteilung Kardiologie und Ärztlicher Direktor der Klinik.

Die Kerckhoff-Klinik gestaltet aktiv die Wissenschaftslandschaft ihrer Region. Im Jahre 2001 rief sie das Franz-Groedel-Institut als eine eigene Forschungseinrichtung in unmittelbarer Nachbarschaft des Klinikgebäudes ins Leben. Zusammen mit Wissenschaftlern der Max-Planck-Gesellschaft erforschen hier Kerckhoff-Mediziner die genetischen und molekularbiologischen Grundlagen der Gefäßbildung.

Kooperationspartner der Universitätskliniken und der Max-Planck-Gesellschaft

Kooperationen im Bereich der Wissenschaft sind für die Kerckhoff-Klinik von großer Bedeutung. Die Universitätskliniken in Gießen, Frankfurt und Marburg zählen ebenso zu den Kooperationspartnern wie die Max-Planck-Gesellschaft. Mit dieser renommiertesten aller wissenschaftlichen Fachgesellschaften Deutschlands ist die Kerckhoff-Klinik personell, institutionell und historisch eng verknüpft.


„Von der Wechselbeziehung und Verschränkung von Grundlagenforschung des Max-Planck-Instituts und der beteiligten Universitäten einerseits und der klinischen Forschung durch die Kerckhoff-Klinik andererseits versprechen wir uns eine führende wissenschaftliche Position.“, Prof. Dr. Hamm.

 
 
 
Schriftgröße A   A   A

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Patient*innen, liebe Besucher*innen,

ab 16.05.2022 gilt in der Klinik eine neue Besuchsregelung

Wie viel Besuch ist möglich?

  • Patient:innen können unabhängig ihrer Aufenthaltsdauer einen täglichen Besuch von 1 Person mit einer Besuchszeit von maximal 1 Stunde empfangen („1-1-1-Regel“).

Welche weiteren Regelungen gelten?

  • Die Besuchszeiten sind werktags von 16:00 bis 19:00 Uhr und an Sonn- sowie Feiertagen von 14.00 bis 19.00 Uhr. An allen Tagen gilt zu beachten, dass der Einlass lediglich bis 18 Uhr möglich ist.
  • Achtung: Die Besuchszeiten auf der Intensivstation sind von 14:30 bis 18:00 Uhr
  • Alle Besucher:innen müssen geimpft und / oder genesen sein und benötigen einen Nachweis über einen negativen Schnelltest von einer zugelassenen Teststelle. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist für alle Besucher:innen verpflichtend. Um dies sicherzustellen sind FFP2-Masken in ausreichender Menge am Empfang und bei der Aufnahme vorrätig.
  • Es werden von allen Besucher:innen die persönlichen Daten aufgenommen, um eine eventuelle Rückermittlung zu gewährleisten

Begleitung ambulanter Patient:innen: ab dem 16.05.2022 können sich diese wieder von ihren Angehörigen begleiten lassen.

Was ist zu beachten?

  • Alle Begleitpersonen müssen geimpft und / oder genesen sein und benötigen einen Nachweis über einen negativen Schnelltest von einer zugelassenen Teststelle. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist für alle Begleitpersonen verpflichtend. Um dies sicherzustellen sind FFP2-Masken in ausreichender Menge am Empfang und bei der Aufnahme vorrätig.
  • Es werden von allen Begleitpersonen die persönlichen Daten aufgenommen, um eine eventuelle Rückermittlung zu gewährleisten.

Weitere Informationen zur Besucherregelung in der Klinik finden Sie unter.

Mit der Bitte um Ihr Verständnis!
Ihre Kerckhoff-Klinik