ANÄSTHESIOLOGIE

Sehr geehrte Patient:innen, sehr geehrte Kolleg:innen,

 

wir möchten Sie im Namen der gesamten Abteilung herzlich willkommen heißen. Interessierte Patient:innen sowie deren Angehörige finden erste Informationen über den Ablauf der anästhesiologischen Versorgung in der Kerckhoff-Klinik.

Unsere größten Ziele während Ihrer anästhesiologischen und intensivmedizinischen Versorgung sind Ihre Sicherheit, Ihr Patientenkomfort sowie eine fremdblutsparende effektive Hämotherapie und postoperative Schmerztherapie. Als fächerübergreifende Abteilung ermöglichen wir unseren chirurgischen und interventionell tätigen ärztlichen Kolleg:innen eine bestmöglich anästhesiologische Unterstützung zur optimalen Durchführung der notwendigen Operationen und Eingriffen.

Wir freuen uns, für unsere Patient:innen da zu sein und unser Wissen an engagierte und interessierte ärztliche Kolleg:innen sowie Student:innen weitergeben zu dürfen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Dr. R. Huhn-Wientgen 
Direktor der Abteilung Anästhesiologie


Leistungen & Tätigkeitsbereiche

 

Das Team der Ärzt:innen der Abteilung Anästhesiologie betreut unsere Patient:innen sowohl während der verschiedenen Operationen und Interventionen als auch im anästhesiologischen Aufwachraum und auf unseren Intensivstationen (ITS1 Chirurgisch / ITS2 Internistisch).

Die Patientenversorgung bleibt daher anästhesiologisch innerhalb unserer Abteilung in einer Hand und in enger vertrauensvollen Absprache mit den anderen Fachabteilungen und Berufsgruppen unserer Klinik.
Die Abteilung für Anästhesiologie besteht aus einem Team von erfahrenen Oberärzt:innen sowie Fachärzt:innen und engagierten Assistenzärzt:innen in Weiterbildung.

Wir engagieren uns für eine sichere und komfortable Patientenversorgung ebenso wie für eine zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung unserer ärztlichen und nichtärztlicher Kolleg:innen sowie unserer Student:innen.

An unseren modern ausgerüsteten Arbeitsplätzen im OP und auf der Intensivstation unterstützen wir die Abteilungen für Herzchirurgie, Thoraxchirurgie, Kardiologie, Gefäßchirurgie und Angiologie bei sämtlichen, teilweise sehr komplexen invasiven Prozeduren und Operationen. Die Anforderungen an unsere anästhesiologischen Leistungen werden bestimmt durch die stetige Weiterentwicklung der bestehenden Operations-, Transplantations- und Interventionstechniken in einem der größten deutschen Schwerpunktzentren für Herz- und Lungenerkrankungen. Gerade die schonenden Operationsverfahren der minimal-invasiven Herzchirurgie stellen besondere Herausforderungen auch an die anästhesiologische Versorgung unserer Patient:innen.

Gemeinsam mit kommunalen und universitären Partnerkrankenhäusern der Justus-Liebig Universität Gießen können wir neben den Kolleg:innen in Ausbildung auch interessierten Fachärzt:innen die Möglichkeiten zur weiteren Spezialisierung und wissenschaftlichen Arbeiten bieten.

Neben einem Zentral-OP mit 12 Operationsälen (inkl. 2 Hybrid-OPs) versorgt die Abteilung für Anästhesiologie einen Endoskopie-Arbeitsplatz sowie mehrere interventionelle Arbeitsplätze im Bereich der Elektrophysiologie und Kardiologie. Notfallpatient:innen werden in einem interdisziplinären Team akutmedizinisch behandelt und im Falle eines therapierefraktären kardialen oder pulmonalen oder kardiopulmonalen Organversagen differenziert extrakorporal unterstützt zur effektiven Weiterbehandlung in den OP oder auf die Intensivstation verlegt.

Zur optimalen Versorgung unserer Patient:innen stehen alle gängigen Überwachungssysteme zur Verfügung. Die professionelle Anwendung der perioperativen transösophagealen TEE-Diagnostik ist in unserem Arbeitsbereich heute unverzichtbarer Standard. Diese Diagnostik liefert dem/der Operateur/in in zunehmendem Maße wichtige Informationen zur Durchführung des Eingriffs und verbessert die Qualität der Kreislaufüberwachung. Neben der sehr guten technischen Ausstattung unserer Arbeitsplätze ist die enge interdisziplinäre und berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit mit den chirurgischen und inter-ventionellen Abteilungen die Grundlage für unsere erfolgreiche Arbeit zum Wohle der uns anvertrauten Patient:innen.

Als moderne Operationsverfahren werden unter anderem Aortokoronare-Bypass Operationen mit und ohne Einsatz der Herz-Lungen-Maschine, minimalinvasive Herzklappen-operationen sowie kathetergestützte Aortenklappenoperationen sowie Rekonstruktionen der Mitralklappe durchgeführt. Im Bereich der Gefäßchirurgie und Angiologie finden ebenfalls kathetergestützte, endovaskuläre Verfahren zum Aortenersatz vornehmlich in Regionalanästhesie statt.

Für die anästhesiologische Betreuung unserer thoraxchirurgischen Patient:innen ist die intraoperative flexible Bronchoskopie nicht nur ein Werkzeug zum Atemwegsmanagement, sondern liefert auch Informationen die den Operationsverlauf beeinflussen können. Die Operationen der pulmonalen Endarteriektomien (PEA) bei Patient:innen mit chronisch-thromboembolischer pulmonaler Hypertonie (CTEPH) erfolgt im hypothermen Kreislaufstillstand und gehört mit zu den aufwendigsten Operationen in der Herz-Thoraxchirurgie. Unser anästhesiologisches „know-how“ über die Pathophysiologie und die Therapieoptionen der Rechtsherzinsuffizienz sowie das Management der extrakorporalen Zirkulation sind hierfür ein unverzichtbarer Bestandteil eines eng abgestimmten Behandlungskonzeptes im OP-Saal und auf der Intensivstation.

Im Bereich der Transplantationsmedizin gehören extrakorporale Bridging-Verfahren und deren differenzierte perioperative Anwendung im OP und auf der Intensivstation zu unseren Behandlungsmöglichkeiten am Campus Kerckhoff.

Notfallmedizin

 

Notfälle

Der diensthabende Arzt/Ärztin der Abt. Anästhesiologie ist jederzeit unter Telefon: + 49 60 32. 9 96 0 (Zentrale der Klinik) zu erreichen.

 

An der Kerckhoff-Klinik ist seit 2009 in fester Rotation ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) stationiert, das in die notfallmedizinische Versorgungsstruktur des Wetteraukreises eingebunden ist. Unsere Abteilung ist an der personellen Ausstattung beteiligt. Die innerklinische Behandlung von Notfällen ist ebenfalls Bestandteil unserer Aufgaben. Bei kritischen Situationen kann in allen Bereichen der Klinik ein Notruf abgesetzt werden (Crash-Funk). Neben einem anästhesiologischen Team (Arzt/Pflegekraft) sind zwei Ärzt:innen (Kardiologie/Herzchirurgie) und die Pflegekräfte der Einsatzbereiche in die Notfallversorgung integriert.

Schmerztherapie

 

Zur größtmöglichen Reduktion von perioperativen Schmerzen bietet die Abteilung für Anästhesiologie sowohl einen Akutschmerzdienst als auch die multimodale individuelle Schmerztherapie bei Menschen mit chronischen Schmerzzuständen, welche sich einer Operation unterziehen müssen.
Neben dem Einsatz geeigneter Arzneistoffe welche die Schmerzentstehung, Weiterleitung und Schmerzwahrnehmung beeinflussen, kommen perioperativ sowohl zentrale als auch  periphere Regionalanästhesie Verfahren zum Einsatz.

Information Patient:innen

 

In der Kerckhoff-Klinik werden seit vielen Jahren die unterschiedlichsten herzchirurgischen Eingriffe und kardiologischen Interventionen in Vollnarkose oder in (Analgo-) Sedierung, einer abgeschwächten Form der Vollnarkose, durchgeführt. Auch bei Patient:innen mit schweren Herz- und/oder Lungenerkrankungen ist eine professionell durchgeführte Vollnarkose in einer darauf ausgerichteten Umgebung ein sicheres Verfahren zur Schmerz-und Bewusstseinsausschaltung während eines operativen Eingriffs.

Das Team:

In der Regel besteht ein Anästhesie-Team aus einem Facharzt/-ärztin für Anästhesiologie oder einem Assistenzarzt/-ärztin, der den Facharztstandard erfüllt und einer Anästhesie-Pflegekraft. Je nach Bedarf wird das Team durch weitere Ärzt:innen oder Pflegekräfte ergänzt.

Vor der Operation:

Wenn bei Ihnen eine Narkose für eine Operation in der Kerckhoff-Klinik geplant ist, werden Sie spätestens am Vortag im Rahmen eines Aufklärungsgespräches mit einem Anästhesist:in mehr über die Narkose erfahren.

Lesen Sie bitte vorher die ausgehändigten Informationsbögen und füllen Sie den Fragebogen aus. Fragen, die Sie nicht ohne weiteres beantworten können, können Sie problemlos überspringen. Alle offenen Fragen können im persönlichen Gespräch mit dem/der Anästhesist:in besprochen werden. Am Ende der Aufklärung steht Ihre Einwilligung in die mit Ihnen besprochenen Maßnahmen, die Sie mit einer Unterschrift auf dem Patientenbogen dokumentieren.

Bitte beachten Sie die besprochenen Verhaltensregeln
wie z.B. das Nüchternheitsgebot oder die Bettruhe nach Einnahme der Schlaftabletten.

Unmittelbar vor einer Narkose-Einleitung wird zunächst Ihre Identität und die Nüchternheit überprüft. Achten Sie mit darauf, angenehm zu liegen. Gerne können Sie uns darauf aufmerksam machen, wenn Sie noch weitere Kissen oder Polster benötigen.

Ein EKG, eine Blutdruckmessung und ein Finger-Clip zur Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes gehören zur Standard-Überwachung bei Narkosen in der Kerckhoff-Klinik. Des weiteren führen wir während des Eingriffes eine Überwachung der Narkosetiefe mittels einer Hirnstrommessung durch,  die über einen Aufkleber auf Ihrer Stirn abgeleitet wird. Je nach den speziellen Anforderungen können weitere Katheter oder Ultraschalluntersuchungen notwendig sein, mit denen wir Sie überwachen, ohne dass diese von Ihnen wahrgenommen werden.

Nach der Operation:

Große Operationen erfordern häufig nicht nur eine intensive Überwachung, sondern auch therapeutische Maßnahmen, die nur auf einer Intensivstation zu leisten sind.
Lesen Sie hierzu auch gerne die Informationen unter dem Menüpunkt „Intensivmedizin“.

Ein Besuch von Angehörigen ist am Tag der Operation üblicherweise nicht sinnvoll, daher möchten wir Sie bitten, hiervon abzusehen. An allen weiteren Tagen ist die Intensivstation für jeweils zwei Angehörige gleichzeitig im Rahmen der Besuchzeiten von 15 Uhr bis 18 Uhr zugänglich. Gerne geben wir einem Ansprechpartner:in auch telefonisch Auskunft. Kinder unter 14 Jahren sollten nicht an den Patientenbesuchen teilnehmen. 

Nach kleinen Eingriffen ist häufig nur ein kurzer Überwachungszeitraum auf unserer Wachstation notwendig.

 

Mitarbeitende - Ärztlicher Dienst


Direktor der Abteilung

Prof. Dr. Dr. R. Huhn-Wientgen

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail: r.huhn-wientgen(at)kerckhoff-klinik.de


Stellv. Direktor der Abteilung

Dr. R. Kalb 

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail: r.kalb(at)kerckhoff-klinik.de


Geschäftsführender Oberarzt

Dr. H.-S. Sim 

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail: h.s.sim(at)kerckhoff-klinik.de


Ärztliche Bereichsleitung Gefäßchirurgie und Schmerztherapie

Oberärztin

Dr. N. Strecker

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail: n.strecker@kerckhoff-klinik.de


Oberärztin

Dr. N. Ganceva

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail: n.ganceva(at)kerckhoff-klinik.de


Oberärztin

Dr. N. Hülpüsch

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2061

Fax: + 49 (0) 6032 996 2013

E-Mail: n.huelpuesch(at)kerckhoff-klinik.de


Oberarzt

Dr. O. Ihnken

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail: o.ihnken(at)kerckhoff-klinik.de


Oberarzt

H. Jorgall

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail: h.jorgall(at)kerckhoff-klinik.de


Oberärztin

Dr. D. Kuschka

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail:d.kuschka(at)kerckhoff-klinik.de


Oberarzt

T. Risch

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail: t.risch(at)kerckhoff-klinik.de


Oberarzt

C. Stock

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 2602

Fax: + 49 (0) 6032 996 2600

E-Mail: c.stock(at)kerckhoff-klinik.de


 

Fachärzte der Abteilung

 

Herr Z. Abid


Frau Dr. I. Fischer


Frau Dr. A.-K. Hausmanns


Frau Dr. M. Horstick


Herr Dr. D.A. Hriscu


Herr L. Kurian


Herr N. Lafioniatis


Herr M. Mülich


Frau M. Pytel-Bieganski


Frau Dr. M. Sammet


Herr G. Sulava


Frau M. Sandu


Frau P. Tsimpoura


Frau Dr. V. Urbach


Frau Dr. C. Zeitler


 

 

Assistenzärzte der Abteilung


Herr O. Baghirov


Herr Dr. N. O. Bottner


Herr D. Herget


Herr Dr. W. Gleß


 

Interesse an einer Famulatur?

 

Sehr geehrte Famulant:innen, liebe Kolleg:innen,

die Kerckhoff-Klinik ist eine überregional tätige Schwerpunktklinik für Herz-, Lungen-, Gefäß- und Rheumaerkrankungen, Transplantations- und Rehabilitationsmedizin.

Kerndisziplin der Abteilung für Anästhesiologie ist die perioperative und bei Bedarf periinterventionelle Betreuung der Patient:innen. Jährlich werden von uns etwa 7500 Anästhesien durchgeführt, davon ca. 2500 unter Einsatz der Herz-Lungen-Maschine. Neben Allgemeinanästhesien kommen auch Analgosedierungen und verschiedene Regionalanästhesieverfahren zur Anwendung.Als Teil des interdisziplinären Behandlungsteams betreuen unsere Ärzt:innen auch die Patient:innen auf der Intensivstation und bei innerklinischen Notfällen.


Haben wir Ihr Interesse an einer Famulatur in der Abteilung für Anästhesiologie der Kerckhoff-Klinik geweckt?


Schreiben Sie uns doch, gerne per E-Mail und teilen uns mit, wann Sie bei uns famulieren wollen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an:

Kerckhoff-Klinik GmbH

Abt. f. Anästhesiologie

Herr Prof. Dr. Dr. med. R. Huhn-Wientgen

Benekestr. 2-8, 61231 Bad Nauheim

Sekretariat: Frau J. Strack

Tel.: + 49 60 32. 9 96 26 02

Fax: + 49 60 32. 9 96 26 00

j.strack@kerckhoff-klinik.de

anaesthesiologie@kerckhoff-klinik.de


Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung noch folgende Unterlagen bei:

  • Lebenslauf
  • Aktuelle Studienbescheinigung
  • Ggf. Nachweis des betriebsärztlichen Dienstes über die gesundheitliche Eignung

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Prof. Dr. Dr. R. Huhn-Wientgen

Direktor der Abteilung

 

Kontakt

 

Kerckhoff-Klinik GmbH

Abt. f. Anästhesiologie

Direktor der Abteilung

Prof. Dr. Dr. R. Huhn-Wientgen

Benekestr. 2-8

61231 Bad Nauheim

Sekretariat:

Frau J. Strack

Tel.: + 49 60 32. 9 96 26 02

Fax: + 49 60 32. 9 96 26 00


Anfrage stellen

 
 
 
Schriftgröße A   A   A

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Patient:innen, liebe Besucher:innen,

ab 16.05.2022 gilt in der Klinik folgende Besuchsregelung

Wie viel Besuch ist möglich?

  • Patient:innen können unabhängig ihrer Aufenthaltsdauer einen täglichen Besuch von 1 Person mit einer Besuchszeit von maximal 1 Stunde empfangen („1-1-1-Regel“).

Welche weiteren Regelungen gelten?

  • Die Besuchszeiten sind werktags von 16:00 bis 19:00 Uhr und an Wochenenden (Sa. - So.) sowie Feiertagen von 14.00 bis 19.00 Uhr. An allen Tagen gilt zu beachten, dass der Einlass lediglich bis 18 Uhr möglich ist.
  • Achtung: Die Besuchszeiten auf der Intensivstation sind von 14:30 bis 18:00 Uhr
  • Alle Besucher:innen müssen geimpft und / oder genesen sein und benötigen einen Nachweis über einen negativen Schnelltest von einer zugelassenen Teststelle. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist für alle Besucher:innen verpflichtend. Um dies sicherzustellen sind FFP2-Masken in ausreichender Menge am Empfang und bei der Aufnahme vorrätig.
  • Es werden von allen Besucher:innen die persönlichen Daten aufgenommen, um eine eventuelle Rückermittlung zu gewährleisten

Begleitung ambulanter Patient:innen: ab dem 16.05.2022 können sich diese wieder von ihren Angehörigen begleiten lassen.

Was ist zu beachten?

  • Alle ambulanten Begleitpersonen müssen geimpft und / oder genesen sein und benötigen einen Nachweis über einen negativen Schnelltest von einer zugelassenen Teststelle. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist für alle Begleitpersonen verpflichtend. Um dies sicherzustellen sind FFP2-Masken in ausreichender Menge am Empfang und bei der Aufnahme vorrätig.
  • Es werden von allen Begleitpersonen die persönlichen Daten aufgenommen, um eine eventuelle Rückermittlung zu gewährleisten.

Weitere Informationen zur Besucherregelung in der Klinik finden Sie unter.

Mit der Bitte um Ihr Verständnis!
Ihre Kerckhoff-Klinik