ETHIKRAT KERCKHOFF-KLINIK

Liebe Patient*Innen, liebe Angehörige, liebe Gäste,

 

Welche Behandlung ist im Einzelfall im Interesse des Patienten bzw. der Patientin? Wer entscheidet für den Patienten bzw. die Patientin, wenn dieser bzw. diese selbst nicht mehr entscheidungsfähig ist?                   

Wie verbindlich ist eine Patientenverfügung?           

Diese und ähnlich schwierige Fragen stellen sich im klinischen Alltag häufig und lassen oftmals unterschiedliche Antworten zu. Der Ethikrat der Kerckhoff-Klinik berät daher bei Lösungen von medizinethischen Fragestellungen, die im Zusammenhang mit der medizinischen Versorgung der uns anvertrauten Patienten und Patientinnen auftreten können.

Den Ethikrat anfordern können

  • Patientinnen und Patienten
  • Angehörige
  • Alle Mitarbeitenden, die an der Patientenversorgung beteiligt sind
  • Enge Bezugspersonen

Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie Fragen haben!

Mit herzlichen Grüßen

Ethikrat der Kerckhoff-Klinik


 

Kontakt

 

Haben Sie eine Frage oder ein Problem, das Sie mit dem Ethikrat besprechen möchten?
Sie erreichen uns unter:                

Telefon: + 49 6032/996-2960 (werktags in der Zeit von: 08:00 – 15:30 Uhr)      

 oder per Email:

kk-ethikrat(at)kerckhoff-klinik.de        

Aufgaben des Ethikrates

 

  • Durchführung medizinethischer Fallbesprechungen im Rahmen eines Ethik-Konsils
  • Entwicklung von Verfahrensempfehlungen zu spezifischen medizinethischen Fragestellungen 
  • Fortbildung zu medizinethischenThemen

 

Antrag & Ablauf eines Ethikkonsils

 

Jede an einer Patient*innenbehandlung beteiligte Person, die Patientin/der Patient selbst oder seine Angehörigen und auch die Mitarbeitenden können die Durchführung eines Ethik-Konsils beantragen. 
Dies kann in mündlicher oder schriftlicher Form erfolgen. Gerne können Sie als Patient*in oder Angehöriger auch die Mitarbeitenden auf den Stationen ansprechen. Der schriftliche Antrag erfolgt mit Hilfe des Antragsformulars, das an folgenden Stellen bereitsteht:

In dringenden Fällen bittet der Ethikrat um eine zusätzliche telefonische Information. Die Inhalte des Antrags werden streng vertraulich behandelt. Alle Teilnehmenden unterliegen der Schweigepflicht. Nach Eingang des Antrags auf Durchführung eines Ethik-Konsils erfolgt die Fallbesprechung in der Regel innerhalb der folgenden 2-3 Werktage.


 

Fallbesprechungen & Verfahrensempfehlungen

 

1. Fallbesprechungen im Rahmen eines Ethik-Konsils
Im Rahmen von medizinethischenFallbesprechungen sollen in einem Konfliktfall alle Beteiligten zu einem gemeinsamen Gespräch versammelt werden, um tragfähige Lösungen für die jeweiligen Fragestellungen zu finden. In diesem Zusammenhang werden die Rechte der Patient*innen angemessen berücksichtigt und widerstreitende Wert- und Praxisvorstellungen identifiziert. Zwischen gegensätzlichen Positionen wird nach Möglichkeit eine Vermittlung angestrebt. 


2. Verfahrensempfehlungen
Der Ethikrat erarbeitet auch Verfahrensempfehlungen für medizinethische Fragestellungen, die im klinischen Umfeld wiederholt auftreten. Beispiele hierfür sind der Umgang mit Patientenverfügungen, Therapiebegrenzungen oder Sterbebegleitungen. Da es für derartige Situationen oft kein einfaches „richtig“ oder „falsch“ geben kann, entwickelt der Ethikrat keine Verfahrensanweisungen, sondern Verfahrensempfehlungen, die eine ethische Orientierung bei der Entscheidungsfindung im Einzelfall bieten sollen.


 

Fortbildungen

 

3. Fortbildungen
Um die Aufmerksamkeit für die medizinethischenAspekte des klinischen Alltags zu schärfen und die Kompetenz aller Beteiligten im Umgang mit Konflikten zu erhöhen, bietet der Ethikrat Vorträge und Diskussionsveranstaltungen zu aktuellen medizin- und pflegeethischen Themen an.


 

Besetzung Ethikrat


 

Vorsitzende:

Frau Juliane von Dahl

Leitende MTRA

Diagnostische & Interventionelle Radiologie

 

 

 

 


 

Stellvertretender Vorsitzender:

Herr Sebastian Schmidt

Kardiotechniker


 

Frau Kirsten Bress

Oberärztin

Abt. für Labormedizin & Krankenhaushygiene


 

Herr Cem Cevik

Oberarzt

Leitender medizinischer Pandemiekoordinator


 

Frau Sandra Kister

Bereichsleitung Pflege

Rheumatologie & Rehabilitation


 

Frau Katja Schröder

Syndikusrechtsanwältin,

Justiziarin


 
 
 
Schriftgröße A   A   A

 

AKTUELLE BESUCHSZEITENREGELUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Patient*innen, liebe Besucher*innen,

das Land Hessen hat in der aktuellen Fassung der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus ( Corona-Einrichtungsverordnung) die Besuchsregelungen für Krankenhäuser festgelegt.
 


Für alle Besucher*innen der Kerckhoff-Klinik gilt:

  • Die Besuchszeiten sind werktags, an Wochenenden und Feiertagen von 14.00 bis 19.00 Uhr (beschränkt auf eine Stunde pro Tag pro Besucher*in).
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist für alle Besucher*innen verpflichtend. Um dies sicherzustellen, sind FFP2-Masken in ausreichender Menge am Empfang und bei der Aufnahme vorrätig.
  • Es werden von allen Besucher*innen die persönlichen Daten aufgenommen, um eine eventuelle Rückermittlung zu gewährleisten.
  • Alle weiteren wichtigen Informationen zur Besucherregelung in der Klinik finden Sie unter >>

 
Mit der Bitte um Ihr Verständnis!
Ihre Kerckhoff-Klinik