PHYSIKALISCHE MEDIZIN & OSTEOLOGIE

Information Patienten

Anmeldung für die Osteologische Sprechstunde:

Tel.: + 49 60 32. 9 96 20 80

Sprechstunde der Osteologische Ambulanz:

Mittwoch : 08.00 - 14.00 Uhr

Die nicht-ärztlichen Mitarbeiterinnen (Fr. S. Kiefer, Fr. S. Steinhauer, Fr. E. Senlik) der osteologischen Ambulanz haben alle eine vom Dachverband Osteologie durchgeführte Zertifizierung absolviert.

 

Gesetzlich versicherte Patienten (ambulant)

Untersuchungsmöglichkeiten nach Maßgabe der Kassenärztlichen Vereinigung: Für gesetzlich versicherte Patienten erfolgt die Behandlung im Rahmen Ihrer Krankenversicherung auf Überweisung durch Fachärzte für Innere Medizin (s. auch unter LANR).

  • Fachärzte für Allgemeinmedizin dürfen uns die Patienten nicht direkt zuweisen. Sie können jedoch den Patienten, falls erforderlich, mittels einer Einweisung zu Prüfung der Notwendigkeit einer stationären Aufnahme vorstationär vorstellen.
  • Notfälle werden - wenn immer möglich - nach vorheriger telefonischer Anmeldung durch niedergelassene Allgemein- und Fachärzte sowie Kliniken behandelt.
  • Sollten Sie sich auf eigene Rechnung in unserer Klinik untersuchen und behandeln lassen wollen (Selbstzahler-Modus), bitten wir Sie sich mit uns in Verbindung zu setzen.
  • Aus organisatorischen Gründen ist eine offene Sprechstunde nicht möglich.

 

Privat versicherte Patienten (ambulant)

Wenn Sie privat versichert sind, erfolgt die Anmeldung über die Sekretariate (s. unter Kontakt).

Information Ärzte

Kontakt

Rheumazentrum

Abt. f. Physikalische Medizin & Osteologie

Prof. Dr. med. U. Lange
Sekretariat:
Frau A. Schlichting-Ott 
Tel:  +49 60 32. 9 96 21 46
Fax: +49 60 32. 9 96 21 85
Sprechstunden der Osteologischen Ambulanz

Mittwoch 08.00 - 14.00 Uhr

 

Terminierungen:

Montag - Freitag in der Zeit von 08.00 -12.00 Uhr 
Tel: +49 60 32. 9 96 20 80


Terminierung akut-stationärer Bereich / Rheumatologie 
Fr. I. Hofmann
Fr. M. Pruß 
Tel: +49 60 32. 9 96 21 18 


Terminierung rehabilitiver Bereich und Ambulanz 
Fr. I. Bergmann
Fr. E. Müller
Fr. C. Schönfelder
Fr. A. Szardien 
Tel: +49 60 32. 9 99 59 62

Prof. U. Lange

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, 

herzlich Willkommen auf der Website der Bereiche Physikalische Medizin und Osteologie!

Die Physikalische Medizin versorgt alle akut-stationären Bereiche inkl. der kardiologischen Rehabilitation mit physikalischen, ergotherapeutischen und rehabilitativen Therapiemaßnahmen, wobei der Schwerpunkt auf teamintegrierten multiprofessionalen Programmen fokussiert. Auch in der physikalisch-therapeutischen Ambulanz im Rehabilitationszentrum der Kerckhoff-Klinik werden sämtliche therapeutische Angebote vorgehalten.

Die Osteologie umfasst Erkrankungen des Knochens sowie deren Vorsorge, Diagnostik und medikamentöse sowie physikalisch-medizinische Therapie. Es besteht eine besondere Expertise durch die Anerkennung als ambulantes und stationäres osteologisches Schwerpunktzentrum durch die Deutsche Gesellschaft für Osteologie. Beide Fachgebiete werden neben der klinischen Präsenz auch in Forschung und Lehre an der Justus-Liebig-Universität Gießen vertreten. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an mich.

Ihr Univ.-Prof. Dr. med. Uwe Lange, Direktor Abteilung Physikalische Medizin & Osteologie
Stellvertr. Direktor Abteilung Rheumatologie & klinische Immunologie

Notfälle

 

Notfalleinweisungen

Den diensthabenden Arzt Rheumatologie erreichen Sie unter

Tel.:  + 49 60 32. 9 96 0 (Zentrale der Klinik)

Osteologische Sprechstunde

Anmeldung für die Osteologische Sprechstunde:

Tel.: + 49 6032. 9 96 20 80

Sprechstunde der Osteologische Ambulanz:

Mittwoch : 08.00 - 14.00 Uhr

Die nicht-ärztlichen Mitarbeiterinnen (Fr. S. Kiefer, Fr. S. Steinhauer, Fr. E. Senlik) der osteologischen Ambulanz haben alle eine vom Dachverband Osteologie durchgeführte Zertifizierung absolviert.

Mitarbeiter

Prof. Dr. U. Lange
Direktor der Abteilung
Dr. W. Hermann,
Stellvertr. ärztlicher Leiter
Akut-Bereich
Prof. Dr. T. Mengden,
Stellvertr. ärztlicher Leiter
rehabilitativer Bereich

Unser interdisziplinäres Team besteht aus fachlich bestens ausgebildeten und hoch motivierten Physiotherapeuten, Masseuren, medizinischen Bademeistern, Ergotherapeuten und einer Sportwissenschaftlerin.
Die Anwendungen erfolgen nach neuesten wissenschaftlichen Standards mit individuell angepassten Methoden und Konzepten. Das Team begleitet und ermöglicht die kontinuierliche therapeutische Versorgung von der stationären Aufnahme bis zur Entlassung. Die Besonderheit unserer Abteilung besteht in einer kontinuierlichen, fachärztlichen Überwachung. Denn physikalische Therapiemaßnahmen sind eigenständige Behandlungsformen, mit eigenen Indikationen und Kontraindikationen, die ebenso wie andere Therapieformen sorgfältig überwacht werden müssen. Insbesondere kann so eine rasche Anpassung der Therapieformen durchgeführt werden.

 

Physikalisch-medizinische Abteilung

Leitung: Herr T. Sattler
t.sattler(at)kerckhoff-klinik.de

Stellvertretende Leitung: Herr R. Zinn
r.zinn(at)kerckhoff-klinik.de

Med. Trainingstherapie: Frau C. Steinmetz (Sportwissenschaftlerin)

c.steinmetz(at)kerckhoff-klinik.de 

sowie weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Physiotherapie, Massage sowie med. Bademeister, Ergotherapeuten und med. Fachangestellte.

Stationen

Die rheumatologischen Stationen der Kerckhoff-Klinik (Station Zenker A und B) finden Sie im 3. OG des Rehabilitationszentrums (Gebäude R). Das Gebäude ist über einen Gang direkt mit dem Haupthaus (Gebäude B) verbunden.

Die Stationen verfügen über insgesamt 49 Betten (Doppel- bzw. Einzelzimmer).

Station Zenker A und B (incl. Wahlleistungsstation)

Oberarzt:  Dr. I. H. Tarner

Stationsleitung: Frau E. Zientz

Stellvertr. Leitung: Frau E. Achtelik

Tel: + 49 60 32. 9 96 27 95 oder 27 96

Lageplan

Allgemeine Anmerkungen - Physikalische Medizin

Die Physikalische und rehabilitative Medizin beinhaltet Maßnahmen, die bei unterschiedlichen Erkrankungen zur Vorsorge, Diagnostik und Therapie eingesetzt werden.

Schon auf der Intensivstation beginnt der Einsatz in Form der Frühmobilisation, um funktionellen Einbußen oder Behinderungen entgegen zu wirken. Ebenso wichtig ist die Behandlung akuter Erkrankungen, die frühe klinische Rehabilitation und Spätrehabilitation.

In der Kerckhoff-Klinik erfolgt der Einsatz der Physikalischen Medizin in den Bereichen Kardiologie, Herz- und Thoraxchirurgie, Rheumatologie und der kardiologischen Rehabilitation. Lange Tradition hat dabei die Physikalische Medizin im rheumatologischen Bereich.

 

Schwerpunkte der medizinischen Versorgung

  • interdisziplinäre Intensivstation
  • akut-stationäre Bereiche Kardiologie, Kardiochirurgie, Rheumatologie, Thoraxchirurgie
  • komplexe Physio- und Ergotherapie
  • multimodale Schmerztherapie
  • manuelle Medizin
  • klassische Naturheilverfahren
  • Integration psychotherapeutischer Verfahren

 

Leistungsspektrum

  • Präoperative Vorbereitungen (Herz-, Thoraxchirurgie)
  • intensivmedizinische Frühmobilisation bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen,Erkrankungen der Atmungsorgane, muskuloskelettalen Erkrankungen, endokrinen Erkrankungen / Stoffwechselerkrankungen
  • Behandlung akuter und chronischer kardiologischer, pulmonologischer und rheumatologischer Krankheitsbilder unter Beachtung alterstypischer Besonderheiten
  • Frührehabilitation und rehabilitative kardiologische Versorgung
  • physikalisch medizinische Komplexbehandlung bei akuten und chronischen Schmerzsyndromen am Bewegungssystem, therapieresistente Rückenbeschwerden, akut entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkankungen, bei degenerativen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, weichteilrheumatischen Erkrankungen (entzündlicher und nicht entzündlicher Genese), komplexen regionalen Schmerzsyndromen (CRPS), generalisierten Schmerzsyndromen, Osteoporose (mit / ohne Frakturen)

Untersuchung, Diagnostik & Therapie

Folgende Untersuchungsverfahren stehen zur Verfügung:

  • Bewegungsanalyse, Bewegungsmaße, Bewegungsfunktionstests
  • Patientenzentrierte Funktions-, Aktivitäts- und Befindlichkeitstests
  • Manuelle Muskelfunktionsdiagnostik
  • Druckalgometrie
  • „Schmerzmessung“ mittels visueller Analogskala
  • Leistungserfassung des Herz-Kreislauf-Systems (EKG, Echokardiographie, Spirometrie)
  • Gelenkultraschall
  • Knochendichte
  • Kapillaroskopie
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Computertomographie (CT)

 

Therapeutische Bereiche

A. Interdisziplinäre Intensivstation

  • prä- und postoperative Krankengymnastik
  • Mobilisation (MOTOmed letto Bettfahrrad, Stehbrett, Intensivbett Total-Care, Mobilisationsstuhl      - Anatome, Thekla II Mobilisationsstuhl)
  • Atemgymnastik (Atemtrainer, Voldyne, Stenose-Pfeife, Flutter, Inhalette, Vibrax, Inhalog, Jet- Percussionsgerät, Hustentuch)
  • Inhalationstherapie
  • umfangreiche Kontraktur-, Pneumonie-, Immobilisation-, Thrombose-, Dekubitus-, Obstipation-Prophylaxe-Programme

 

B. Akut-stationäre Bereiche und kardiologischer rehabilitativer Bereich

 

Physiotherapie/Krankengymnastik

  • auf neurophysiologischer Grundlage (Bobath-Konzept)
  • propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
  • Funktionelle Bewegungstherapie nach Klein-Vogelbach (FBL)
  • Stemmübungen nach Brunkow
  • medizinische Trainingstherapie
  • Radergometer mit Trainingsplanung
  • Armergometer mit Trainingsplanung
  • Schlingentischbehandlung
  • Entspannungstechniken (u. a. progressive Muskelrelaxation n. Jacobson)
  • Rückenschulung
  • Unterwasserbewegungstherapie
  • Koordinations- und Propriozeptionstraining, Gang- und Gleichgewichtstraining
  • Kontrakturprohylaxe, -behandlung
  • manuelle Therapie
  • Atemtherapie
  • Feldenkrais-Therapie
  • Gehtraining
  • Prothesentraining

 

Ergotherapie

  • Selbsthilfetraining für den Alltag (ADL-Training)
  • Förderung der grob- und feinmotorischen Leistungen, z.B. bei Rheumatikern
  • Gelenkschutzunterweisung
  • Hilfsmittelberatung sowie deren Anpassung, ggf. Adaptation des häuslichen Umfeldes
  • Beratung Schuh- und Einlagenversorgung
  • Schienenversorgung
  • Patienteninformation und –schulung
  • kognitives therapeutisches Üben (nach Perfetti) 
  • progressive Muskelrelaxation n. Jacobson

 

Physikalische Therapie

  • Komplexe physikalische Entstauungstherapie (manuelle Lymphdrainage, Gelenkdrainage)
  • Massage (klassische Massage, Bindegewebsmassage)
  • Elektrotherapie (nf-, mf- Stromformen)
  • Ultraschalltherapie
  • Hydrotherapie
  • Kneipptherapie (Güsse, Wickel)
  • Fußreflexzonenmassage
  • Fangokneten, -treten
  • Naturmoorpackungen
  • Heißluft - Kryotherapie
  • manuelle Extension

Osteologie

Allgemeine Einführung Osteologie

Die Osteologie (von griechisch osteon = Knochen, logos = Lehre) ist die Lehre von den Knochen bzw. vom Skelettsystem.
In der Kerckhoff-Klinik können sowohl ambulant als auch stationär Krankheitsbilder mit einem gestörten Knochenstoffwechsel medikamentös wie auch physikalisch-medizinisch behandelt werden. Hierzu steht in Zusammenarbeit mit anderen Bereichen der Klinik eine moderne Diagnostik (Röntgen, Computertomographie, Kernspintomographie, DXA-Knochendichtemessung, Szintigraphie)
und eine leistungsfähige osteologische Labordiagnostik (Tumor-, Knochenstoffwechselmarker, Hormonbestimmungen) zur Verfügung.

 

Folgende Krankheitsbilder werden in unserem ambulanten und stationären osteologischen Schwerpunktzentrum behandelt:

  • erbliche generalisierte und angeborene lokalisierte Knochenerkrankungen (z. B. postmenopausale Osteoporose, Morbus Paget)
  • erworbene generalisierte Knochenerkrankungen (z. B. medikamentös induzierte Osteoporose, Transplantationsosteoporose)
  • erworbene lokalisierte Knochenerkrankungen
 
 
 
 
 

Zentrale Kerckhoff-Klinik
+49 60 32. 99 60

Ärztlicher Bereitschaftsdienst (bundesweit)
116117

Euronotruf
112

Polizei
110

 

Schriftgröße A   A   A