02.01.2019 - Zwei erste Plätze

Verleihung des Publikationspreises 2018

Der „Verein der Freunde und Förderer der Kerckhoff-Klinik e. V.“ zeichnet erfolgreiche Forscher aus

Bereits zum neunten Mal wurde der Publikationspreis des Vereins der Freunde und Förderer der Kerckhoff-Klinik für herausragende wissenschaftliche Veröffentlichungen an der Kerckhoff-Klinik verliehen. Ausgezeichnet wurden diesmal Mitarbeiter aus der Thoraxchirurgie, Kardiologie und Rheumatologie.

„Jährlich den Publikationspreis für engagierte Wissenschaftler der Klinik zu vergeben, ist die schönste Aufgabe des Vorstandes“, berichtete Dr. Katharina Madlener, Vorsitzende des Fördervereins und Direktorin der Abteilung Labormedizin und Krankenhaushygiene an der Bad Nauheimer Fachklinik. Der Preis, der mit insgesamt 3000 Euro dotiert ist, wird alljährlich von Prof. Dr. Christian Hamm, Direktor der Abteilung für Kardiologie und Ärztlicher Direktor der Klinik, gestiftet.
In diesem Jahr teilen sich zwei Preisträger den ersten Platz . Dr. Steffen Kriechbaum erhält für seine wissenschaftlichen Forschungsergebnisse mit dem Titel „ N-terminal pro-B-type natriuretic peptide for monitoring after balloon pulmonary angioplasty for chronic thromboembolic pulmonary hypertension“, die im Dezember 2017 in der Zeitschrift „The Journal of Heart and Lung Transplantation“ veröffentlicht wurde, einen der beiden ersten Plätze.
In der prämierten Arbeit konnte ein Laborwert, das NT-proBNP, identifiziert werden, welcher das Ausmaß der Rechtsherzbelastung bei Patienten, die an chronisch thromboembolisch pulmonaler Hypertonie, einer Art von Lungenhochdruck leiden, vor erfolgter Therapie und im Verlauf abbildet. Hierdurch wurden wertvolle Informationen über die Erkrankungsschwere und das Therapieansprechen gewonnen.

Ebenfalls den 1. Preis erhielt Kardiologe Dr. med. Andreas Rieth für seine wissenschaftliche Arbeit „Hemodynamic phenotyping based on exercise catheterization predicts outcome in patients with heart failure and reduced ejection fraction“, die im August 2017 in der Zeitschrift „The Journal of Heart and Lung Transplantation“ veröffentlicht wurde.
In seiner Forschungsarbeit konnte er nachweisen, dass Patienten, die an Linksherzinsuffizienz leiden, eine höhere Chance haben nach 5 Jahren noch am Leben zu sein, wenn sie die vom Herzen ausgeworfene Blutmenge unter Belastung steigern konnten.
Die dritte Auszeichnung erhielt PD Dr. rer. nat. Elena Neumann aus der rheumatologischen Abteilung.


Der Publikationspreis wird jährlich an das Forscherteam aus der Kerckhoff-Klinik vergeben, das seine Arbeit am besten veröffentlichen konnte. Hierfür gibt es ein weltweit genutztes Punktesystem, den sogenannten „Impact-Faktor“. „Je höher die erreichte Punktzahl ist, desto häufiger wird die Arbeit weltweit gelesen und desto höher ist die internationale Anerkennung“ erklärt Hamm. „Alle prämierten Arbeiten belegen eindrucksvoll das hohe, international anerkannte Niveau der Forschung an der Kerckhoff-Klinik“. Die Preisvergabe soll das Engagement der Forscher in den Mittelpunkt stellen, die sich nach ihrer Arbeit am Patientenbett noch wissenschaftlich betätigen.
Der Verein der Freunde und Förderer ist gemeinnützig. Zu seinen aktuell 103 Mitgliedern zählen Angehörige und Patienten der Kerckhoff-Klinik und andere interessierte Personen. Er hat sich zum Ziel gesetzt, die Klinik in gemeinnütziger Art und Weise zu unterstützen. Hierbei stehen die Förderung der freien Forschung und sozialer Projekte im Mittelpunkt.

 
 
 
 
 

Zentrale Kerckhoff-Klinik
+49 60 32. 99 60

Ärztlicher Bereitschaftsdienst (bundesweit)
116117

Euronotruf
112

Polizei
110

 

Schriftgröße A   A   A