02.01.2019 - Wechsel an der Kerckhoff-Spitze

M. Müller (li.) , U. Jung (re.)

Kaufmännischer Geschäftsführer Ulrich Jung geht nach 31 Jahren in den Ruhestand

In einer Feierstunde mit Wegbegleitern und Mitarbeitern wurde der 64-jährige nun nach über 30 Jahren Betriebszugehörigkeit verabschiedet. Dabei konnte Jung noch einmal auf die vergangenen Jahrzehnte und einen ganz besonderen Karriereweg in der Kerckhoff-Klinik zurückblicken. Vom Fachpfleger für Anästhesie- und Intensivmedizin bis zum Kaufmännischen Geschäftsführer hat Jung sich in seiner Laufbahn stetig weiterentwickelt.

Begonnen hatte er in der Anästhesieabteilung der Bad Nauheimer Schwerpunktklinik. Als dort 1988 die Herzchirurgie eingerichtet wurde, war er als Mann der ersten Stunde dabei. In enger Zusammenarbeit mit den damaligen Chefärzten der Abteilung, den Professoren Karliczek und Bleese baute er das Fachgebiet mit auf. Hierzu besuchte er im Vorfeld auch niederländische Fachkliniken, um auch dort aktuelle Erkenntnisse für den Aufbau und die Einrichtung einer Kardioanästhesieologischen Abteilung zu gewinnen.
1993 wurde Jung die Position des Pflegedirektors für die Gesamtklinik übertragen. Nach Abschluss eines Berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiums 1998 an der FH Osnabrück, wurde Ulrich Jung wenig später Mitglied der Krankenhausleitung.
Das Studium war zudem Grundstein, um in der Kerckhoff-Klinik auch weitere Aufgaben übernehmen zu können. 2008 wurde er von den Gremien der Klinik, zunächst kommissarisch, als kaufmännischer Geschäftsführer eingesetzt. Seit mittlerweile einer Dekade führt er die Schwerpunktklinik für Herz-, Lungen-, Gefäß-, und Lungenkrankheiten gemeinsam mit einem ärztlichen Geschäftsführer in einer Doppelspitze an. In dieser Zeit konnten zahlreiche Meilensteine erreicht werden. So wurde die Kerckhoff-Klinik hessisches Zentrum für thorakale Organtransplantation (Herz und Lunge). Für diese Einrichtung konnten rund 12 Millionen Euro Fördergelder vom Land Hessen generiert werden, die den Neubau für das Transplantationszentrum ermöglichten. Heute ist die Bad Nauheimer Schwerpunktklinik die einzige Klinik in Hessen, die Herztransplantationen bei Erwachsenen durchführt.
Auch an der stetigen Erweiterung des medizinischen Angebots der Kerckhoff-Klinik hatte Jung entscheidenden Anteil. So wurde 2007 die Thoraxchirurgie etabliert sowie 2015 das Harvey-Gefäßzentrum in den Konzern eingegliedert. Seit der Übernahme des Gefäßzentrums von Helios ist die Klinik mit rund 1400 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber in der Region Bad Nauheim.
Schon immer ist Ulrich Jung eine qualitativ gute Pflege-Ausbildung sehr wichtig. Das dies auch in Zukunft in der Kerckhoff-Klinik ein Schwerpunkt sein soll, wird durch die Beteiligung der Kerckhoff-Klinik an der Theodora-Konitzky-Akademie deutlich. Seit Ende letzten Jahres ist die Kerckhoff-Klinik Miteigentümer der Ausbildungsstätte für den Pflegeberuf und Weiterbildungen in diesem Berufsfeld, die perspektivisch im Sprudelhof ihren Platz finden soll.

Die Fortführung dessen, was Ulrich Jung in den vergangenen Dekaden in der Kerckhoff-Klinik aufgebaut hat, ist mit der Übergabe an seinen Nachfolger gesichert. Jung übergab den Staffelstab, in Form eines kleinen Koffers, den Jung all die Jahrzehnte für Dienstreisen genutzt hatte, symbolisch an Matthias Müller weiter. Der 50-jährige Diplom-Kaufmann ist bereits seit 2001 in der Kerckhoff-Klinik aktiv. Derzeit verantwortet er als kaufmännischer Direktor mehrere Bereiche der Verwaltung der Klinik sowie Konzerngesellschaften. Das Interesse am Gesundheitswesen wurde bei Müller durch seine Tätigkeit im Rettungsdienst geweckt, bevor er seinen beruflichen Schwerpunkt dann durch ein Studium auf die Betriebswirtschaft legte. Ulrich Jung wünschte seinem Nachfolger viel Erfolg, die zukünftigen Herausforderungen, die die Veränderungen des Gesundheitssystems bringen werden, zu meistern. Eine sehr gute Grundlage dazu wurde geschaffen – unter anderem durch den langjährigen Einsatz von Ulrich Jung an den Spitze der Geschäftsführung und Krankenhausleitung der Kerckhoff-Klinik.

Während der Feierstunde sprachen mit Professor H. A. Ghofrani, Ärztlicher Geschäftsführer, Dr. Walter Arnold (Vorsitzender der Gesellschafterversammlung), Prof. Christian Hamm (Ärztlicher Direktor), Matthias Müller (kfm. Direktor), Yvonne Weber (für die Verwaltung) und Beatrix Falkenstein (Pflegedirektorin) einige Abschiedsworte, überreichten Geschenke und wünschten dem zukünftigen Ruheständler viel Kraft und Gesundheit für seinen neuen Lebensabschnitt. Die Mitarbeiter verabschiedeten sich von ihrem Chef mit einem langanhaltenden Applaus, zu dem sich alle erhoben.

 
 
 
 
 

Zentrale Kerckhoff-Klinik
+49 60 32. 99 60

Ärztlicher Bereitschaftsdienst (bundesweit)
116117

Euronotruf
112

Polizei
110

 

Schriftgröße A   A   A