02.10.2017 - „Umbau ist Operation am offenen Herzen“

Erster Kreisbeigeordnete des Wetteraukreises Jan Weckler übergibt die Baugenehmigung an die Verantwortlichen der Kerckhoff-Klinik

In den kommenden 3 Jahren modernisiert und erweitert die Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim ihre Intensivstation und die OP-Abteilung. Dazu werden rund 17 Millionen € aus Eigenmitteln investiert. Nun übergab der Erste Kreisbeigeordnete des Wetteraukreises Jan Weckler offiziell die Baugenehmigung an Verantwortliche der Fachklinik für Herz-, Lungen- und Gefäßchirurgie. „Ich freue mich darüber, dass die Kerckhoff-Klinik in die gesundheitliche Infrastruktur im Wetteraukreis investiert. Das Projekt ist auf Grund des hohen Grades an Spezialisierung in der Fachklinik ein überregionaler Leuchtturm auch über den Wetteraukreis hinaus“, so Weckler am Rande der Übergabe.

Nach den Umbaumaßnahmen wird die Kerckhoff-Klinik insgesamt über 12 Operationssäle verfügen. Für die Mitarbeiter werden moderne Umkleiden und Sozialräume entstehen. Die Operationssäle sowie ein Teil der Intensivstation stammen aus dem Jahr 1988 und sollen mit den Umbaumaßnahmen auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden.

"Die jetzt notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen gleichen einer Operation am offenen Herzen, da alle Baumaßnahmen parallel zum laufenden Betrieb durchgeführt werden" sagt der Ärztliche Geschäftsführer Prof. Dr. H.A. Ghofrani.

Die gesamte Baumaßnahme wurde deshalb unter Einbindung der Beschäftigten geplant. Hierzu wurden sogenannte Nutzerkommissionen eingerichtet, die neben den beauftragten Architekten, die Gesamtmaßnahme bis zu Abschluss begleiten werden. „Die frühzeitige Information, die Ideen und Anregungen aller Beteiligten war uns ein wichtiges Anliegen. Die Nutzerkommissionen sichern ein abteilungs- und bereichsübergreifendes Vorgehen in allen Phasen der Baumaßnahme bis zur vollständigen Inbetriebnahme.“, erläutert der Kaufmännische Geschäftsführer, Ulrich Jung.

Das interdisziplinäre Gremium stellt gleichzeitig sicher, dass die medizinische Versorgung der Patienten auf gewohnt hohem Niveau weitergeführt werden kann. Insbesondere unter Berücksichtigung bestmöglicher Hygienestandards.

In den zurückliegenden 30 Jahren wurden in der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim bei fast 70.000 Patienten Bypass- oder Herzklappenoperationen unter Einsatz einer Herz-Lungenmaschine durchgeführt. Anschließend werden Patienten zunächst immer auf die  Intensivstation verlegt, um sie dort bestmöglich zu versorgen. Die Klinik verfügt derzeit über 50 Intensivbettplätze, was sie zu einer der größten Intensivstationen in Hessen macht. Hinzukommen kamen in den vergangenen 3 Jahrzehnten noch über 80.000 Operationen ohne Einsatz der Herz-Lungen-Maschine. „Die Kerckhoff-Klinik ist ein Hochleistungszentrum auf dem Gebiet Herz-, Lungen-, Gefäß- und Rheuma-Versorgung. Unser Vorhaben soll die herausragende Stellung der Klinik auf lange Zeit sichern.“, erklärt der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, Dr. Walther Arnold.

 

 

 
 
 
 
 

Zentrale Kerckhoff-Klinik
+49 60 32. 99 60

Ärztlicher Bereitschaftsdienst (bundesweit)
116117

Euronotruf
112

Polizei
110

 

Schriftgröße A   A   A