INFORMATIONEN ZUR ORGANSPENDE

Hoffen auf ein Spenderorgan

Viele Menschen, die an chronischen Erkrankungen leiden, warten auf ein Spenderorgan, in der Hoffnung nach einer Transplantation die Lebensqualität entscheidend zu verbessern bzw. schlicht ihr Leben zu retten. Diese Hoffnung ist untrennbar mit der Bereitschaft anderer Menschen verbunden, sich mit ihrem eigenen Sterben auseinanderzusetzen.Wer ja zur Transplantation sagt, muss ja zur Organspende sagen. 

Die DSO ist die Koordinierungsstelle für die postmortale Organspende gemäß Transplantationsgesetz und bietet den rund 1.300 Entnahmekrankenhäusern in Deutschland umfassende Serviceangebote bei den Abläufen der Organspende an. Dazu gehören die organisatorische Unterstützung zur Durchführung der Feststellung des Todes durch irreversiblen Ausfall der Gesamtfunktionen des Gehirns, die Teilnahme am Gespräch mit den Angehörigen, die medizinischen Maßnahmen zur Erhaltung von Organen und zum Schutz der Organempfänger sowie die Koordinierung der Organentnahme und des Transports der Organe zum Transplantationszentrum. In der Region Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland) betreuen die Koordinatoren der DSO insgesamt 208 Krankenhäuser.

Quelle Grafiken: DSO Zahlen 2018

Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.dso.de

 

 
 
 
Schriftgröße A   A   A

ACHTUNG: BESUCHERSTOPP!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Patienten, liebe Besucher,
 
bitte beachten Sie, dass gegenwärtig ein kompletter Besuchsstopp für alle Abteilungen der Kerckhoff-Klinik sowie das Rehabilitationszentrum aus infektionsepidemiologischen Gründen besteht.
Zum Schutze unserer Patienten und Mitarbeitenden können wir hier nur in ganz begründeten Fällen eine Ausnahme vornehmen. Diese können Sie den weiterführenden Informationen auf der Homepage entnehmen.
Diese Zugangsbeschränkungen gelten auch für die Begleitung von Patienten durch Angehörige im ambulanten wie im stationären Sektor.
 
Sollten eingeschränkt wieder Patientenbesuche möglich sein, werden wir Sie umgehend unterrichten.
 
Mit der Bitte um Verständnis!
Ihre Kerckhoff-Klinik