JOBS & KARRIERE AN DER KERCKHOFF-KLINIK

Die Kerckhoff-Klinik - größter Arbeitgeber in Bad Nauheim

Die Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim ist mit über 400 Akut- und 130 Reha-Betten eines der größten Schwerpunktzentren für die Behandlung von Herz-, Lungen-, Gefäß- und Rheumaerkrankungen sowie Transplantations- und Rehabilitationsmedizin in Deutschland.

  • Rund 1.400 Beschäftigte
  • Jährlich ca. 15.000 stationäre Patienten und ca. 47.000 ambulante Kontakte
  • ca. 3.500 Eingriffe am offenen Herzen und 6.000 Herzkatheteruntersuchungen pro Jahr
  • 40 Betten interdisziplinäre intensivmedizinische Einheit (IME), 8 Betten CPU
  • Einziges Zentrum für thorakale Organtransplantationen (Herz und Lunge) in Hessen
  • Forschungseinrichtung (Herz- und Kreislauferkrankungen, Rheumatologie und Lungenerkrankungen
  • In Kooperation: Krankenpflegeschule (Theodora-Konitzky-Akademie)
  • Campus der Justus-Liebig Universität Gießen

 

Wir bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten, u.a. in den folgenden Bereichen:

  • Herz-, Lungen-, Gefäß-, Rheuma- und Reha-Zentrum
  • Fachübergreifende Bereiche, z.B. Anästhesie, IME, Radiologie, Psychokardiologie, Labormedizin, Hygiene, ZSVA, Ambulanzen, OP, Endoskopie, Kardiotechnik, HKL und EPU u.v.m.
  • Management und Verwaltung,  z.B. Finanz-/ Rechnungswesen, (Medizin-)Controlling, (Medizin-)Technik, HR, QM, Einkauf, Reinigung, Küche, Service etc.
  • Franz-Groedel-Forschungsinstitut und Kerckhoff Herzforschungsinstitut

Arbeitgeber Kerckhoff-Klinik

 

Es gibt viele gute Gründe für die Kerckhoff-Klinik als Arbeitgeber:

  • Ein klar umrissenes Leistungsspektrum und damit verbunden hervorragende Fort- und Weiterbildungsangebote und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Tariflich abgesicherte Vergütung inkl. Leistungs- und Sonderzahlungen sowie bereichsabhängige Zulagen
  • Benefits, wie z.B. eine arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersvorsorge, Verpflegungszuschüsse, regionale Vergünstigungsangebote und einiges mehr
  • Durchdachter Qualifikationsmix und digitale Infrastruktur
  • Flexible Arbeitszeitmodelle und Unterstützungsangebote für Familie und Beruf
  • Betriebsärztliche Betreuung, Angebote wie Grippeschutzimpfungen oder Gesundheitstage
  • Gemeinsame Kerckhoff-Veranstaltungen und vielfältige Aktionen
  • Starke interprofessionelle und interdisziplinäre Zusammenarbeit, Feedbackkultur und Miteinander  im #TeamKerckhoff

 

Um eine hohe Behandlungsqualität zu gewährleisten, haben unsere Mitarbeiter den Anspruch, sich fachlich und persönlich entwickeln zu können.

Das fördern wir. Denn nur durch starke Mitarbeiter werden wir jeden Tag besser.

  • Strukturierte Begleitung von Fach- und Führungslaufbahnen
  • In Kooperation staatlich anerkannte Fachweiterbildungen (z.B. Anästhesie- und Intensivpflege, OP, Endoskopie, Stationsleitung, Wundmanagement u.v.m.)
  • Weiterbildungsbefugnisse im ärztlichen Bereich gemäß unserem Leistungsspektrum
  • Möglichkeit der akademischen Forschung in Verbindung mit hochspezialisierter klinischer Praxis, Promotions- und Habilitationsmöglichkeiten
  • In Kooperation Ausbildungs- und duale Studienangebote im patientennahen, technischen und Management-Bereich (z.B. Gesundheits- und Krankenpflege, OTA, ATA, Kardiotechnik, Kaufmann Gesundheitswesen, Organisationsmanagement Medizin u.v.m.)

 

Ausbildung & Studium

 

Ausbildungsgänge:

  1. Ausbildung Medizinische Fachangestellte (MFA) (m/w/d)
  2. Ausbildung Kaufmann im Gesundheitswesen (m/w/d)
  3. Ausbildung OTA (m/w/d)
  4. Ausbildung ATA (m/w/d)

Ansprechpartner für die Ausbildungsgänge Kaufmann im Gesundheitswesen & Büromamagement:

Fr. B. Limbourg (Personalabteilung), Tel: 06032 996 2305


Bitte beachten Sie: nächster Ausbildungsbeginn für ATA & OTA: 01. Oktober 2020

Ansprechpartner für die Ausbildungsgänge ATA und OTA:

Sekretariat der Pflegedirektion: Tel: 06032 996 2388


 

Ausbildung in Kooperation mit der Theodora-Konitzky-Akademie:

  1. Ausbildung Gesundheits- u. Krankenpfleger (m/w/d)

Theodora Konitzky Akademie
Chaumontplatz 1
61231 Bad Nauheim

Telefon: 06032 702-2338
https://www.tka-badnauheim.de/

 

Duale Studiengänge (in Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Mittelhessen):

Technische Hochschule Mittelhessen
University of Applied Sciences

Wiesenstraße 14
35390 Gießen
Tel.:  +49 641 309-0
Fax.: +49 641 309-2901
info(at)thm.de

https://www.thm.de/site/studium/sie-wollen-studieren/studiengaenge.html

#TeamKerckhoff

Starke Klinik. Starke Mitarbeiter.

Was uns auszeichnet: Ob Medizin, Pflege, Therapie, Service, Verwaltung oder Forschung, ob Auszubildender, Student, Berufsanfänger, Fach- oder Führungskraft

- Mit uns kommen Sie voran -

Kontakt

 

Kontakt

Kerckhoff-Klinik GmbH

Personalabteilung

Frau K. Di Russo, Leitung der Abteilung

Sekretariat

Benekestr. 2 - 8

61231 Bad Nauheim

Tel.: + 49 60 32. 9 96 59 42

E-Mail: personalabteilung(at)kerckhoff-klinik.de

Leben & Arbeiten in Bad Nauheim


Herzlich Willkommen

Mit ihren Wäldern und schönen Parks, dem Reichtum künstlerischen und gesellschaftlichen Lebens ist Bad Nauheim eine Stadt von hoher Lebensqualität. Unweit des Rhein-Main-Gebietes bietet Bad Nauheim den perfekten Ausgleich zum Großstadttrubel. Die großflächigen Grünanlagen bieten eine abwechslungsreiche Fläche für Sportangebote und laden zu Aktivitäten im Grünen ein.

 


Die Gesundheitsstadt

Über Jahrhunderte hat sich Bad Nauheim mit den natürlichen Heilquellen und Gradierbauten als Gesundheitsstadt entwickelt. Somit wird genügend Platz für Gesundheit und Erholung geschaffen. Vor beeindruckenden baulichen Kunstwerken wie dem Sprudelhof oder den Trinkkuranlagen finden kulturelle Veranstaltungen statt. Neben Theatervorstellungen im Park und einem umfangreichen Angebot an Themen- und Erlebnisführungen, bietet Bad Nauheim weitreichende Anregungen für alle Altersklassen.


Die Familienfreundliche

Bad Nauheim ist eine familienfreundliche Stadt mit einer attraktiven Infrastruktur. Sowohl der Stadtbus als auch der nahegelegene Bahnhof  (ca.  600 m von der Kerckhoff-Klinik entfernt) sorgen von früh bis spät   für die nötige Mobilität und Fortbewegungsmöglichkeit. Gleichzeitig ist die Gesundheitsstadt ein idealer Ort für Kinder und Jugendlichen mit seinen  zahlreichen Betreuungs-, Bildungs-, Freizeit-, und Kulturangeboten. Es finden sich in Bad Nauheim Kindertagesstätten mit den unterschiedlichsten Betreuungskonzepten. Bad Nauheim bietet zudem ein breitgefächertes Schulangebot. Von der Grundschule bis zum Gymnasium ist dabei jede Schulform vertreten. Ergänzt wird dies von ein einer Förderstufe,  einer Waldorfschule, einer Krankenpflegeschule und einer Kaufmännischen Berufsschule. In kürzester Zeit ist zusätzlich die Fachhochschule Gießen/Friedberg zu erreichen, die in Friedberg angesiedelt ist. Universitäten befinden sich in Gießen, Frankfurt und Marburg.


Schulen und Bildungsangebote nach Kategorien

  • Grundschulen
  • Förderstufe
  • Haupt- und Realschulen
  • Gymnasien
  • Berufs-, Fach- und Hochschulen
  • Schülerhilfe
  • Sprachschulen
  • Erwachsenenbildung
  • Kindertagesstätten
  • Musikschule
  • Jugendkunstschule "Kunststück"
  • Stadtbücherei

Vereine und Verbände

Die Anzahl der Vereine in Bad Nauheim ist groß. Die thematische Ausrichtung ist sehr breit gefächert. Über zweihundert Vereine decken nahezu alle Bereiche aus Sport, Kunst, Politik, gesellschaftlichem Engagement, kirchlichen Organisationen, Tier- und Naturschutz, Fördervereine und verschiedene Themen aus dem Gesundheitsbereich ab.

Mehr über Bad Nauheim finden Sie unter www.bad-nauheim.de

 

Bilder auf dieser Seite mit freundlicher Genehmigung der Stadt Bad Nauheim.

Kerckhoff-Klinik: Organtransplantationen trotz Corona

Ärzteteams transplantieren erfolgreich vier Herzen und eine Lunge

Von hinten links nach rechts: Prof. Dr. Yeong-Hoon Choi, Chefarzt der Abteilung Herzchirurgie, Prof. Dr. Birgit Aßmus, Oberärztin Kardiologie, Dr. Kai Arne Nikolaus, Leitender Oberarzt der Pneumologie Von vorne links nach rechts: Dr. Stefan Guth, Chefarzt der Thoraxchirurgie Prof. Dr. H. A. Ghofrani, Ärztlicher Geschäftsführer der Kerckhoff-Klinik und Direktor der Abteilung für Pneumologie

Hervorragende Infrastruktur, beste Schutzmaßnahmen und beispielhafte Zusammenarbeit:  Die Herzchirurgen unter der Leitung von Prof. Dr. Yeong-Hoon Choi und die Thoraxchirurgen unter der Leitung von Dr. Stefan Guth der Kerckhoff-Klinik transplantieren erfolgreich – auch in Zeiten von Covid-19. Die Patienten konnten bereits erfolgreich den anschließenden Rehabilitationsmaßnahmen zugeführt werden.

Mit Beginn der Corona-Pandemie wurden Krankenhäuser deutschlandweit verpflichtet Bettenkapazitäten freizuhalten, um für SARS-CoV-2-Patienten mit schweren Verläufen gewappnet zu sein. Planbare Operationen, die keine akuten Notfälle waren, wurden auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Kerckhoff-Klinik als Zentrum für thorakale Organtransplantationen für Erwachsene in Hessen ist dieser Aufforderung der Regierung zeitnah gefolgt, hat aber gleichzeitig die Versorgung von Notfallpatienten weiterhin sichergestellt. So konnten in den letzten Wochen vier Herzen und eine Lunge erfolgreich transplantiert und fünf Menschen die Chance auf ein neues Leben gegeben werden. Organtransplantationen können nicht verschoben werden, Spenderorgane sind rar und jede Minute zählt. Daher fallen diese Eingriffe unter absolute Notfallindikationen, die trotz der erschwerten Bedingungen und dem hohem Risiko zwingend durchgeführt werden müssen.

 

Transplantationen an der Kerckhoff-Klinik

Prof. Dr. Yeong-Hoon Choi, seit Januar 2020 Chefarzt der Herzchirurgie der Kerckhoff-Klinik, erläutert: „Wenn das Herz immer schwächer wird und ein endgültiges Versagen droht, ist eine Herztransplantation die einzige Behandlung, die das Leben der schwer kranken Patienten retten kann. Glücklicherweise verfügen wir in der Kerckhoff-Klinik über eine hervorragende Infrastruktur, die auch unter erschwerten Bedingungen diese komplexen lebensrettenden Eingriffe ermöglicht.“ Die aktuelle Covid-19 Situation stellt eine besondere Herausforderung dar. Prof. Choi, der gleichzeitig die W3-Professur für Herzchirurgie mit Schwerpunkt Erwachsenenherztransplantation und Herzersatzverfahren an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) inne hat, ergänzt: „Selbstverständlich werden aufgrund der erschwerten Bedingungen und dem bestehendem allgegenwärtigem Infektionsrisiko die Sicherheitsmaßnahmen noch zusätzlich zu den sonst üblichen Isolationsmaßnahmen verschärft, um diese Hochrisikopatienten in Zeiten von Corona zu transplantieren. Denn Transplantationen haben oberste Priorität, sie sind nicht aufschiebbar. Wenn ein Organ eines Spenders zu einem Empfänger passt, muss transplantiert werden.“

Gleiches gilt für die Organtransplantation von Lungen. Dr. Stefan Guth, Chefarzt der Thoraxchirurgie der Kerckhoff-Klinik und Experte für Lungentransplantationen, konnte mit seinem Team trotz der besonderen Umstände einem Patienten eine neue Lunge transplantieren.

Im Rahmen des Lungentransplantationsprogramms kooperiert die Kerckhoff-Klinik eng mit dem Universitätsklinikum Gießen/Marburg  und ihres Fachbereichs für Pneumologie. Zusammen bilden die beiden Kliniken das mittelhessische Lungentransplantationszentrum. „Dank der guten Zusammenarbeit aller involvierten Abteilungen wie Anästhesie, Chirurgie, Intensivmedizin, Hygiene und vieler anderer können wir trotz der  erforderlichen COVID-Logistik mit den entsprechenden Schutzmaßnahmen erfolgreich transplantieren“, freut sich Dr. Guth.

 

 

Spendenbereitschaft in Deutschland gestiegen – trotz Corona Pandemie

Auch die Kerckhoff-Klinik leistet seit Jahren Aufklärungsarbeit zum Thema Organspende, u.a. an Schulen und Universitäten. Laut der Deutschen Stiftung für Organspende (DSO) zeichnet sich trotz der Covid-19–Infektionen in Deutschland eine erhöhte Bereitschaft zur Organspende ab. Im Januar und Februar 2020 lag die Zahl der Organspender deutlich über der des Vorjahres. Auch im März und April ist es im Vergleich zu 2019 und trotz der Pandemie nicht zu einem deutlichen Rückgang der Organspende in Deutschland gekommen. Damit weicht die Entwicklung von der in vielen anderen europäischen Ländern ab: So wurde z. B. aus Italien von einem Rückgang der Organspende um 30%, aus Spanien um mehr als 50% berichtet. Auch in anderen benachbarten Eurotransplant (ET)-Ländern ist die Organspende tendenziell rückläufig. In der letzten von ET berichteten Woche (KW 15) erfolgten 75% der Spendermeldungen an ET aus Deutschland. Im gesamten Vorjahr wurden im Mittel lediglich 45% aller Spender aus Deutschland gemeldet.

 

Herztransplantation: Zahlen und Fakten

In Deutschland werden jährlich etwa 300 Herzen transplantiert. Etwa 700 Patientinnen und Patienten warten derzeit auf eine Herztransplantation. Krankenhäuser melden jährlich etwa 500 neue Patientinnen und Patienten, die ein Spenderherz benötigen. Die Erfolgsaussichten einer Herztransplantation verbessern sich mit neuen Entwicklungen in der Medizin stetig. Heute schlagen von 100 transplantierten Herzen ein Jahr nach der Operation noch etwa 75. Nach fünf Jahren sind es noch 65. Zum Vergleich: Die erste Herztransplantation fand 1967in Kapstadt / Südafrika) statt. Der Patient überlebte damals mit dem neuen Herzen nur 18 Tage. Quelle: organspende-info.de

 

Lungentransplantation: Zahlen und Fakten

Ca. 350 Lungentransplantationen werden in Deutschland jährlich durchgeführt. Etwa 300 Patientinnen und Patienten warten aktuell auf die Transplantation einer Lunge. Jährlich kommen etwa 400 neue Patientinnen und Patienten hinzu. Die Lebendorganspende eines Teils der Lunge ist medizinisch möglich, wird jedoch in Deutschland eher selten durchgeführt. Die Erfolgsaussichten von Lungentransplantationen haben sich in den vergangenen Jahren durch medizinische Entwicklungen deutlich verbessert. Von 100 transplantierten Lungen funktionieren ein Jahr nach der Operation noch 75. Nach fünf Jahren sind es noch mehr als 50 Organe. Quelle: organspende-info.de

 
 
 
Schriftgröße A   A   A