GEFÄSSCHIRURGIE

Moderne Gefäßtherapie - gefäßmedizinische Diagnostik und Therapie auf höchstem Niveau

Die moderne Gefäßmedizin befindet sich in einer faszinierenden Entwicklung, begründet durch die deutliche Verbesserung nicht-invasiver Diagnostik, wie Ultraschall, Kernspintomographie(MR) - und Computertomographie (CT) -Angiographie. Seit geraumer Zeit bestehen Behandlungsoptionen im Bereich der Thorakalen- (Brust) und Abdominalen-(Bauch) Schlagader durch Einbringen von endoluminale Stent-Prothesen. Zunehmend werden auch Kombinationsverfahren aus konventioneller Gefäßchirurgie und endovaskulärer Therapie, sogenannte Hybridverfahren, angeboten. Die Zukunft der konventionellen Gefäßchirurgie liegt in einer Minimalisierung des Gewebetraumas. So können über immer kleinere Zugänge die Gefäße erreicht und Bypässe angelegt werden. Parallel zu der Notwendigkeit, den Umgang mit neuen Diagnostik- und Therapieformen zu erlernen, sehen sich alle Gefäßtherapeuten aufgrund des demographischen Wandels und der damit verbundenen überproportionalen Zunahme der Folgeerkrankungen der Arteriosklerose gewaltigen Herausforderungen ausgesetzt. Diese Aufgabe kann nur durch die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit von Angiologen, Radiologen, Kardiologen, Neurologen, Nephrologen, und Gefäßchirurgen bewältigt werden. Nicht zuletzt die enge Kooperation sowie der stetige Erfahrungsaustausch zwischen ambulant tätigen Ärzten und Klinikern ist Voraussetzung für eine der Allgemeinheit dienenden Medizin. Unser gemeinsames Interesse im Harvey Gefäßzentrum der Kerckhoff-Klinik besteht darin, Ihnen eine exzellente medizinische Behandlung auf höchstem Niveau zu bieten. Neben einer technisch hochmodernen medizinischen Ausstattung trägt ein Team aus Ärzten, Pflegepersonal, medizinisch-technischen Mitarbeitern, Serviceteams und ehrenamtlichen Mitarbeitern dazu bei, Ihren Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sie werden nach dem neuesten medizinischen Stand auf behandelt.

Neben dem Fachwissen und der Erfahrung unserer Hand in Hand arbeitenden, interdisziplinären Teams hat auch der zwischenmenschliche Kontakt einen hohen Stellenwert im Behandlungsablauf unserer ambulanten und stationären gefäßchirurgischen Patientinnen und Patienten. Damit dies auch gelingt benötigen wir u.a. Ihre Mitarbeit und Rückmeldung. Nutzen Sie die Möglichkeit, um sich an den Behandlungsprozessen zu beteiligen.

Dr. med. Simon Classen, Direktor Harvey Gefäßzentrum, Direktor der Abteilung Gefäßchirurgie


Information für Patienten

 

Sie haben einen ambulanten Termin im Gefäßzentrum der Kerckhoff-Klinik erhalten bzw. werden stationär auf eine der gefäßchirurgischen Stationen aufgenommen.

Gesetzlich versicherte Patienten:

  • Bitte beachten Sie, dass wir eine Überweisung eines Facharztes benötigen, der nicht hausärztlich tätig ist.

außerdem:

  • Krankenkassenchipkarte
  • relevante Voruntersuchungen
  • Röntgenbilder / CT / MRT auf CD
  • Laboruntersuchungen

Nützliches rund um das Thema Thrombose finden Sie unter:

Die optimed-Patientenwebsite zum Thema Thrombose

https://www.vene-aktuell.de

Information für Ärzte

 

Sie möchten einen Patienten in unserem Gefäßzentrum vorstellen?

Wir benötigen:

  • Vorbefunde
  • Bildgebung ( Rö / CT / MRT / Ultraschall )
  • Laborbefunde (wenn vorhanden)
  • Gesetzlich versicherte Patienten: Überweisung (ambulante Vorstellung) durch einen Facharzt. Überweisungen von Kollegen, die hausärztlich tätig sind können nicht entgegengenommen werden.
  • Gesetzlich versicherte Patienten: Einweisung (stationäre Vorstellung) können sowohl über den Facharzt als auch über den Hausarzt vorgenommen werden.
  • Privatpatienten / Selbstzahler: bitte wenden Sie sich an das Sekretariat Dr. S. Classen.


Erläuterung zu den LANR

Diagnostik

 

Wir bieten Ihnen alle verfügbaren Methoden zur Diagnostik und Differentialdiagnostik vaskulärer Erkrankungen an.

Prävention

  • Messung der Gefäßwandstruktur (Intima-Media Dicke)

Arterielle Perfusion

  • Farbkodierte Duplexsonografie
  • Knöchel-Armindex (ABI, FAD)
  • Oszillografie
  • Laufband-Ergometrie
  • Transcutane Sauerstoffmessung

Venöse Perfusion

  • Farbkodierte Duplexsonografie
  • Lichtreflexionsrheografie (LRR)
  • Venöse Verschlussplethysmografie (VVP)
  • Phlebodynamometrie
  • Kompartmentdruckmessung

Mikrozirkulation

  • Transkutane Sauerstoffmessung
  • Kapillarmikroskopie
  • Oxymetrische Messung des Sauerstoffverbrauch (O2C-Messungen)

Kardiopulmonale Diagnostik

  • Belastungs-EKG / Ergometrie / Laufband-Ergometrie
  • Spirometrie: Lungenfunktionsprüfung

Bildgebung mit Großgeräten

  • Angiografie einschließlich CO2-Angiografie (in der kooperierenden Praxis)
  • Phlebografien (in der kooperierenden Praxis)
  • CT-Angiografie
  • MR-Angiografie
  • CT-Phlebografie
  • MR-Phlebografie
  • 24-Stunden-Blutdruckmessung
  • 24-Stunden-EKG

Leistungen im Überblick

 

Karotis (Halsgefäße)

  • Operation von Stenosen und akuten Verschlüssen der hirnversorgenden Arterien
  • Stentversorgung von Stenosen der hirnversorgenden Arterien
  • Therapie des akuten Schlaganfalls in Kooperation mit der Neurologie (Stroke-Unit in Friedberg)

Aorta (Große Schlagader im Bauch und Brustkorb)

  • Operative Therapie thorakaler Aortenaneurysmen
  • Endovaskuläre Therapie thorakaler Aortenaneurysmen
  • Operative Therapie abdomineller Aortenaneurysmen
  • Endovaskuläre Therapie abdomineller Aortenaneurysmen
  • Endovaskuläre Therapie thorakoabdomineller Aortenaneurysmen (gefensterte oder verzweigte Aortenstentprothesen)
  • Operative Therapie der Aortendissektion
  • Endovaskuläre Therapie der Aortendissektion

Viszeralarterien (Arterien des Darms), Nierenarterien

  • Operative Therapie akuter und chronischer Verschlüsse der Viszeralarterien (Mesenterialischämie)
  • Endovaskuläre Therapie akuter und chronischer Verschlüsse der Viszeralarterien (Mesenterialischämie)
  • Operative Therapie von Nierenarterienstenose bzw. Verschlüssen
  • Endovaskuläre Therapie von Nierenarterienstenose bzw. Verschlüssen
  • Interventionelle und offene Behandlung von Aneurysmen der Viszeralarterien

Periphere arterielle Gefäße

  • Endovaskuläre Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) an Armen und Beinen einschließlich der Aorta und der Unterschenkelarterien durch Ballondilatation, Stentplatzierung, Atherektomie und Fibrinolyse
  • Operative Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit an Armen und Beinen einschließlich komplexer Bypasschirurgie im Bereich der Aorta, Becken-, Oberschenkel- und Unterschenkelarterien sowie lokaler Thrombendarterektomie
  • Endovaskuläre Therapie des Diabetischen Fußsyndroms
  • Operative Therapie des Diabetischen Fußsyndroms mit Rekonstruktion der Fußarterien
  • Endovaskuläre Therapie akuter embolischer Verschlüsse (Aspirationsthrombektomie)
  • Operative Therapie akuter embolischer Verschlüsse und arterieller Thrombosen

Varizenchirurgie (Krampfadern)

  • Ultraschall- und Röntgendiagnostik der Venen
  • Messungen der venösen Durchblutung
  • Konventionelle Operationsverfahren (Stripping, Krossektomie, Seitenastentfernung)
  • Endoluminale Technik (Radiowellen)
  • Verödungsbehandlung
  • Operationen beim Ulcus curis (Faszienresektionen, Hauttransplantationen)
  • Endoskopische Krampfaderoperationen

Diagnostik und Therapie der tiefen Venenthrombose und der Lungenembolie, Thrombosen, Lungenembolie (venös)

  • konservative Therapien und indikationsgemäße Lysen
  • operative Therapie in ausgewählten Fällen

Chronische Wunden

  • Therapiekonzept bei Dermatolipofasziosklerosis
  • Nach Ausschaltung der Ursachen der Wundheilungstörung Wundtherapie mit stadiengerechter Wundtherapie, Madentherapie, Vakuumversiegelung (NPWT), Shaving

Lymphatische Erkrankungen

  • Diagnostik und Therapie des Lymphödems,
  • Vaskulitiden (entzündliche Gefäßerkrankungen), in Kooperation mit der Rheumatologischen Abteilung
  • Differentialdiagnose des Raynaud Phänomens einschließlich der Kapillarmikroskopie

Immunsuppressive Therapie

  • Operative und endovaskuläre Therapie von Verschlüssen oder Stenose nach erfolgreicher immunsuppressiver Therapie oder im rezidivfreien Intervall (z.B. bei Morbus Behcet, Thrombangitis obliterans, Riesenzellarteriitis)

Gerinnungsstörungen

  • Diagnostik und Therapie angeborener und erworbener Gerinnungsstörungen
  • Management von Blutungskomplikationen
  • Indikationstellung und Betreuung bei gerinnungshemmender Therapie bzw. Thrombozytenfunktionshemmungen

Mitarbeitende


Direktor der Abteilung

Ärztlicher Direktor Kerckhoff-Klinik GmbH

Dr. S. Classen

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 7910

Fax: + 49 (0) 6032 996 7989

E-Mail: s.classen(at)kerckhoff-klinik.de


Leitender Oberarzt der Abteilung

Herr T. Oehl

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 7910

Fax: + 49 (0) 6032 996 7989

E-Mail: t.oehl(at)kerckhoff-klinik.de


Oberärztin

Frau E. Cording

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 7910

Fax: + 49 (0) 6032 996 7989

E-Mail: e.cording(at)kerckhoff-klinik.de


Oberärztin

Frau Dr. K. Erz

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 7910

Fax: + 49 (0) 6032 996 7989

E-Mail: k.erz(at)kerckhoff-klinik.de


Oberarzt

Herr Dr. O. Fink

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 7910

Fax: + 49 (0) 6032 996 7989

E-Mail: o.fink(at)kerckhoff-klinik.de


Oberärztin

Frau H. Rohlfing

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 7910

Fax: + 49 (0) 6032 996 7989

E-Mail: h.rohlfing(at)kerckhoff-klinik.de


Oberärztin

Frau Dr. H. Voytovych

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 7910

Fax: + 49 (0) 6032 996 7989

E-Mail: h.voytovych(at)kerckhoff-klinik.de


Oberärztin

Frau Dr. A. Wildenhues

Sekretariat:

Tel.: + 49 (0) 6032 996 7910

Fax: + 49 (0) 6032 996 7989

E-Mail: a.wildenhues(at)kerckhoff-klinik.de


Funktionsoberärztin

Frau C. Alderisi, E-Mail: c.alderisi(at)kerckhoff-klinik.de

Fachärztinnen

Frau A. Borm, E-Mail: a.borm(at)kerckhoff-klinik.de

Frau Dr. med. B. Fröhlich, E-Mail: b.froehlich(at)kerckhoff-klinik.de


Ambulante/ stationäre Phlebologen

Herr P. Kirschner

Fr. E. Stierl-Jastroch


Assistenzärzte

Frau Dr. Y. Berkhoff, E-Mail: y.berkhoff(at)kerckhoff-klinik.de

Frau A. Bruzenáková, E-Mail: a.bruzenakova(at)kerckhoff-klinik.de

Herr M. Elassy, E-Mail: m.elassy(at)kerckhoff-klinik.de

Frau J. Elz, E-Mail: j.elz(at)kerckhoff-klinik.de

Herr J. Halasz, E-Mail: j.halasz(at)kerckhoff-klinik.de

Herr M. Khokhlunov, E-Mail: m.khokhlunov(at)kerckhoff-klinik.de

Frau B. Leisten, E-Mail: b.leisten(at)kerckhoff-klinik.de

Frau S. Sherly, E-Mail: s.sherly(at)kerckhoff-klinik.de

Gefäßchirurgische Ambulanz

 

Die gefäßchirurgische Ambulanz befindet sich im Ergeschoß des Harvey Gefäßzentrums (Gebäude H).

Kerckhoff-Klinik GmbH
Benekestr. 2 - 8
61231 Bad Nauheim

Tel: +49 60 32. 9 96 79 45

Fax: +49 60 32. 9 96 79 89

Anfrage stellen: gefaesszentrum(at)kerckhoff-klinik.de

 

Sprechzeiten

Montag - Donnerstag   08.00 - 16.00 Uhr

Freitag                           08.00 - 14.30 Uhr

Stationen

 

Sie finden die Stationen H 1, H 2 und H 3 (Wahlleistungsstation) im Gefäßzentrum (Gebäude H) der Kerckhoff-Klinik.

Das Gefäßzentrum kann direkt über das Haupthaus erreicht werden.

 

Station H 1

Tel.: +49 60 32. 9 96 71 00

1. OG, 25 Betten, Kardiologie und Gefäßchirurgie

 

Station H 2

Tel.: +49 60 32. 9 96 72 00

2. OG, 35 Betten

 

Station H 3 (Wahlleistungsstation)

Tel.: + 49 6032. 9 96 73 00 

3. OG, 30 Betten


Weitere Informationen zu unseren Wahlleistungen finden Sie hier >>


 

Kontakt / Notfälle

 

Sekretariat

Dr. Simon Classen

Ärztlicher Direktor Kerckhoff-Klinik

Direktor des Harvey Gefäßzentrums

Direktor Abt. f. Gefäßchirurgie

Sekretariat:

Frau B. Zöll

Frau S. Steinhausen

Tel.: + 49 (0) 6032 996 7910

Fax: + 49 (0) 6032 996 7989

Anfrage stellen

 

Notfalleinweisungen

Der Dienstarzt Gefäßchirurgie ist über die Telefonzentrale der Kerckhoff-Klinik jederzeit zu erreichen.

Telefon: + 49 60 32. 9 96 0  (Zentrale der Klinik)

Terminvergabe

 

Sie benötigen einen Termin?

Telefonnummer für eine Terminvergabe in der ambulanten Sprechstunde für gesetztl. versicherte Patient:innen 

 +49 (0) 6032-996 7945 

Telefonnummer für die Terminvergabe in der ambulanten PrivatSprechstunde:

+49 (0) 6032-996 7910 (Chefarztsekretariat)

 

 

 

 
 
 
Schriftgröße A   A   A

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Patient*innen, liebe Besucher*innen,

ab 16.05.2022 gilt in der Klinik eine neue Besuchsregelung

Wie viel Besuch ist möglich?

  • Patient:innen können unabhängig ihrer Aufenthaltsdauer einen täglichen Besuch von 1 Person mit einer Besuchszeit von maximal 1 Stunde empfangen („1-1-1-Regel“).

Welche weiteren Regelungen gelten?

  • Die Besuchszeiten sind werktags von 16:00 bis 19:00 Uhr und an Wochenenden (Sa. - So.) sowie Feiertagen von 14.00 bis 19.00 Uhr. An allen Tagen gilt zu beachten, dass der Einlass lediglich bis 18 Uhr möglich ist.
  • Achtung: Die Besuchszeiten auf der Intensivstation sind von 14:30 bis 18:00 Uhr
  • Alle Besucher:innen müssen geimpft und / oder genesen sein und benötigen einen Nachweis über einen negativen Schnelltest von einer zugelassenen Teststelle. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist für alle Besucher:innen verpflichtend. Um dies sicherzustellen sind FFP2-Masken in ausreichender Menge am Empfang und bei der Aufnahme vorrätig.
  • Es werden von allen Besucher:innen die persönlichen Daten aufgenommen, um eine eventuelle Rückermittlung zu gewährleisten

Begleitung ambulanter Patient:innen: ab dem 16.05.2022 können sich diese wieder von ihren Angehörigen begleiten lassen.

Was ist zu beachten?

  • Alle Begleitpersonen müssen geimpft und / oder genesen sein und benötigen einen Nachweis über einen negativen Schnelltest von einer zugelassenen Teststelle. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist für alle Begleitpersonen verpflichtend. Um dies sicherzustellen sind FFP2-Masken in ausreichender Menge am Empfang und bei der Aufnahme vorrätig.
  • Es werden von allen Begleitpersonen die persönlichen Daten aufgenommen, um eine eventuelle Rückermittlung zu gewährleisten.

Weitere Informationen zur Besucherregelung in der Klinik finden Sie unter.

Mit der Bitte um Ihr Verständnis!
Ihre Kerckhoff-Klinik