FACHÜBERGREIFENDE ABTEILUNGEN

Anästhesiologie, Diagnostische Radiologie, Labormedizin & Krankenhaushygiene, die Abt. Psychokardiologie und die Bereiche Intensivmedizin und Pflege- u. Funktionsdienst ergänzen und unterstützen die Schwerpunktzentren der Kerckhoff-Klinik bei der optimalen Diagnostik und Versorgung unserer Patienten auf höchstem medizinisch-technischem Niveau.


 

Anästhesiologie

In der Kerckhoff-Klinik werden seit vielen Jahren die unterschiedlichsten herzchirurgischen Eingriffe und kardiologischen Interventionen in Vollnarkose oder in (Analgo-) Sedierung, einer abgeschwächten Form der Vollnarkose, durchgeführt.

Mehr erfahren >>

Diagnostische Radiologie

Auch im Zeitalter modernster technischer Methoden haben das ärztliche Gespräch und die körperliche Untersuchung die größte Bedeutung in der Diagnosefindung. Erst dann kommen die modernen radiologischen Methoden, die neue Einsichten erlauben und genaue Aussagen zur Struktur und Funktion ermöglichen.

Mehr erfahren >>

Intensivmedizinische Einheit

Intensivmedizin heißt Betreuung und Versorgung schwerstkranker Patienten rund um die Uhr. Ob eine akut lebensbedrohliche Erkrankungen vorliegt oder eine intensivmedizinische Versorgung nach einem operativen Eingriff notwendig ist.

Mehr erfahren >>

Labormedizin & Krankenhaushygiene

Das Zentrallabor der Kerckhoff-Klinik ist für den Großteil der Laboruntersuchungen für stationäre und ambulante Patienten auf dem Kerckhoff-Campus zuständig. Hierzu zählen die Klinische Chemie, die Hämatologie, Gerinnungsuntersuchungen und die Blutbank.

Mehr erfahren >>

Pflege- & Funktionsdienst

Pflegekräfte und Pflegefachkräfte sind in unserem Haus für die Versorgung der Patienten zuständig. Sie sind auf den Allgemeinpflegestationen, der Intensivmedizinischen Einheit und einer Abteilung für Rehabilitationsmedizin beschäftigt. Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes arbeiten in den verschiedenen Funktionsdiensten.

Mehr erfahren >>

Psychokardiologie

Als eines der ersten Zentren in Deutschland verfügt die Kerckhoff-Klinik über eine eigene Abteilung für Psychokardiologie, in der speziell die Zusammenhänge zwischen psychischen Komponenten und Herzerkrankungen unserer Patienten analysiert und therapiert werden können.

Mehr erfahren >>

Anfahrt & Parken >>

Besuchszeiten >>


Aktuelles & Veranstaltungen >>


"Moderne Therapie von Herzklappenerkrankungen"

KARDIOLOGIE / HERZCHIRURGIE

Fortbildungsveranstaltung

Mittwoch, 16.09.2020

18:00 - 20.15 Uhr

 

„Moderne Therapie von Herzklappenerkrankungen“


Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. med. Christian Hamm
Prof. Dr. med. Yeong-Hoon Choi
PD Dr. med. Ulrich Fischer-Rasokat
Dr. med. Won-Keun Kim


Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die vergangenen Monate waren durch die Ausbreitung des SARS-CoV2  Erregers gekennzeichnet durch große Unsicherheiten und Herausforderungen sowohl für unsere Patienten als auch für alle Mitarbeiter/innen im ärztlichen Bereich. 
Nachdem sich derzeit eine Stabilisierung der Corona-Pandemie in Deutschland abzeichnet, möchten wir unsere Fortbildungsveranstaltungen wieder unter Einhaltung der aktuell gültigen Hygienemaßnahmen fortsetzen und freuen uns, Sie wieder hier begrüßen zu können.
Zunächst möchten wir Ihnen berichten, wie wir in der Kerckhoff-Klinik - als ein „Level-1“ Zentrum in Hessen - mit den Anforderungen der Corona- Pandemie, insbesondere auch in Hinblick auf den Umgang mit unseren „Herzklappenpatienten“ umgegangen sind. 
Anschließend möchten wir Ihnen einen Überblick über die aktuellen, modernen Therapieoptionen von Herzklappenerkrankungen bieten. Neben den rasanten Entwicklungen beim Transkatheter-Aorten-klappenersatz (TAVI) möchten wir ebenso die Möglichkeiten transapikaler Klappentherapien und auch die immer breitere Datenlage zur kathetergestützten Rekonstruktion von Mitral- und Trikuspidalklappen aufzeigen. 
Insgesamt erwarten uns spannende Einblicke in ein sehr dynamisches Medizinfeld – gut, wenn man hier den Überblick bewahren kann!
Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Christian Hamm
Prof. Dr. med. Yeong-Hoon Choi
PD Dr. med. Ulrich Fischer-Rasokat
Dr. med. Won-Keun Kim


18.00 - 18.05
Begrüßung 
C. Hamm, Bad Nauheim

18.05 - 18.25
Herzklappenpatienten und Covid-Risiko - 
wie haben wir reagiert?
K. Madlener, Bad Nauheim

18.25 - 18.45
Der 70jährige Patient mit Aortenklappen-stenose - wann und wie behandeln?
M. Renker, Bad Nauheim

18.45 - 19.05
Neue Entwicklungen in der TAVI - Therapie
W.-K. Kim, Bad Nauheim

19.05 - 19.25
Transapikale Therapien von Aorten- und 
Mitralvitien
M. Doss, Bad Nauheim

19.25 - 19.45
Von der Bildgebung zum 
Mitralklappenrepair
S. Kriechbaum, Bad Nauheim

19.45 - 20.05
Interventionelle Behandlung der Trikuspidalklappeninsuffizienz
U. Fischer-Rasokat, Bad Nauheim

20.05 - 20.15
Zusammenfassung
C. Hamm, Bad Nauheim

ab 20.15
Imbiss


Zertifizierung                
Die Zertifizierung der Veranstaltung wurde bei der  Landesärztekammer Hessen beantragt. 
Die vollständige Teilnahme wird voraussichtlich mit 3 CME-Punkten anerkannt.

Sponsoren                
Wir danken folgenden Sponsoren für ihre Unterstützung für Werbezwecke / Standkosten:

  • Abbott Medical GmbH
  • Boston Scientific Medizintechnik GmbH
  • Edwards Lifesciences Services GmbH
  • Medtronic GmbH

Sponsorenposter

Veranstaltungsflyer


Teilnahmebedingungen            
Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung aus Hygienegründen begrenzt ist (max. 60 Teilnehmer). Eine verbindliche Anmeldung ist daher erforderlich (siehe Rückantwortfax anbei).
Kontakt    
Kerckhoff-Klinik Forschungsgesellschaft mbH 
Frau Christina Reuschling (Sekretariat) 
Küchlerstraße 10 • 61231 Bad Nauheim
Tel.:    0 60 32. 9 96 22 52 
Fax:     0 60 32. 9 96 22 84
c.reuschling@kerckhoff-forschungs-gmbh.de 

Veranstaltungsort
Kerckhoff-Klinik GmbH 
Rehabilitationszentrum, Justus-Liebig-Saal (UG) 
Ludwigstr. 41 • 61231 Bad Nauheim    
Tel.:    0 60 32. 99 90

Veranstalter
Die Veranstaltung wird von der Kerckhoff-Klinik Forschungsgesellschaft mbH ausgerichtet.

Die Inhalte dieser Veranstaltung werden produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet. Wir bestätigen, dass die wissenschaftliche Leitung und die Referenten potentielle Interessenkonflikte gegenüber den Teilnehmern offenlegen. Die Sponsoren haben keinen Einfluss auf die Wahl der Themen, Referenten, Inhalte und Präsentationsformate.

 
 
 
Schriftgröße A   A   A